SANDRA LINDNER

  
INDUSTRIEDESIGN

1974 in Baden Württemberg geboren
1990 bis 1992 Oberstufen-begleitende Ausbildung in der Metallverarbeitung
1992 bis 1995 Zusatz-Ausbildungen als Textil-Designerin und Handweberin
1995 bis 2002 Studium an der HFBK, Hochschule für Bildende Künste, Hamburg

bei Professor Lambert Rosenbusch

Abschluss: Diplom Designerin, Schwerpunkt Industriedesign

1997 bis 2002 Meisterschülerin bei Professor Lambert Rosenbusch
1996 Gründung “Lindner im Norden”
Entwurf und Vertrieb eigener Designprodukte
www.LindnerimNorden.com
seit 2007 Gastdozentin an der Fakultät Gestaltung, Wismar

Fachbereich Innenarchitektur & Design

Als Meisterschülerin betreute Sandra Lindner die Realisierung des Entwurfs, den Lambert
Rosenbusch für eine Skulptur zum Thema „Einhundert Jahre Deutsches Schauspielhaus in Hamburg“
machte.

Ihre eigenen Entwürfe wurden bei verschiedenen Ausstellungen und Messen wie z.B. Designmai in
Berlin, Stylepark in Köln oder bei einer Ausstellung mit Piero Lissoni in Berlin zu sehen. Bei der
Messe „Blickfang“ in Wien wurde die Cafeteria mit ihren x-Hockern ausgestattet, „Blickfang“ in
Stuttgart zeichnete sie für die Verform-Leuchte mit dem Licht-Preis aus. Die Galerien „Karsten
Greve“ in Paris und „Stefan Vogdt“ in München nahmen die Verform-Leuchte in ihre
Verkaufsausstellung auf.

Die Zeitschrift „Elle decoration“ zeichnete Sandra Lindner im Jahre 2007 mit dem Elle Decoration
International Design Award“ (EDIDA) als Newcomerin des Jahres für ihr „wunderbar reduziertes
Design“ aus.

Die Auseinandersetzung mit dem Thema Nachhaltigkeit hat in den letzten Jahren einen hohen
Stellenwert in der Arbeit von Sandra Lindner erhalten. Ihre Entwürfe für die Möbel-Serie „Bestiaux“
und den Bodenbelag „Pinhua mudiban“ bestehen aus recycelten Materialien.

Mit den aktuellen Arbeiten im Keramik-Bereich stellt Sandra Lindner den Kontext zwischen
Bewegung und Form her.